Willkommen beim Martin-Luther-Bund
in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

Der Martin-Luther-Bund ist das Diaspora- und Hilfswerk der evangelisch-lutherischen Kirchen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.

Die Einzelmitgliedschaft steht allen Personen, welche den Vereinszweck bejahen und fördern wollen offen.


Botschaft zum Jahreswechsel

Liebe Mtiglieder (m/w), Spender und Interessierte

Ich darf aus dem aktuellen Weihnachts-Brief des Lutherischen Weltbunds zitieren:

Wie konnten die Jünger so verwirrt sein, dass sie die Kinder davonjagten? Sie dachten ganz einfach, dass es ihre Aufgabe sei, Jesus zu beschützen, und haben deshalb die Kinder davon abgehalten, in seine Nähe zu gelangen (Mt 19,13-14).

Zum Glück kam Jesus seinen Jüngern aber wie immer zur Hilfe: ‚Lasst sie zu mir zu kommen, denn nur ihretwegen bin ich jetzt gerade hier‘, sagt er zu ihnen.

Diese Situation war nicht die erste, in der die Jünger Jesu Prioritäten falsch eingeordnet haben. Angespornt durch ihr unstrittiges Engagement und ihre unstrittige Begeisterung für Gott, gehen sie das Risiko ein, zu übersehen, worum es in Jesu Mission wirklich ging. Und dieses Phänomen können wir auch heute noch beobachten. Die Jünger Jesu – damals wie heute – rücken sich früher oder später leicht selbst in den Vordergrund. In ihrer Mission geht es dann um ihr eigenes Denken, ihr eigenes Verständnis davon, was richtig und was falsch ist. Dabei verlieren sie gern aus den Augen, was für Gott richtig und falsch ist.

Ich wünsche Ihnen und mir, dass wir uns immer wieder bewusst werden, wie wir die Prioritäten setzen sollten zu einer Welt mit mehr Mitmenschlichkeit.

Das mögen ‚billige’ Worte sein von einem, der für ein Hilfswerk spricht. Nehmen Sie trotzdem meine besten Wünsche für die Adventszeit und den Jahreswechsel! Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von Herzen.

Daniel Reicke


PS: Als Mitglied werden Sie demnächst die Einladung zur Hauptversammlung am 16. Februar 2020 erhalten, in Vaduz. Herzlich willkommen dort.


Neues aus dem Vorstand des MLB CH (Oktober / November 2019)

Wir hatten kürzlich wieder eine Sitzung – damit möchte ich Sie beileibe nicht langweilen, aber hier ein paar Neuigkeiten: Wie hier schon länger angekündigt, wird unsere Hauptversammlung am Sonntag, den 16. Februar 2020 in Vaduz stattfinden. Diejenigen, die es mit der Reise ins Ländle gerne ein wenig ruhiger angehen wollen, können vor Ort übernachten. Wir werden Sie dann über die Modalitäten orientieren.

Gesucht ist jemand, der / die uns im Vorstand verstärken möchte (gerne mit einem gewissen Faible für Zahlen!).

Unsere Mitglieder oder Gönner haben kürzlich die neuste Ausgabe „Lutherischer Dienst“ bekommen. Der Schwerpunkt darin sind die Verhältnisse in Kirgistan (oder Kirgisistan), wo unsere „Diasporagabe“ des Jahres 2019 in den Lutherischen Gemeinden sehr gerne in Empfang genommen wird. Erstaunlicherweise geht es auch um die Förderung einer Honigproduktion, aber das als Einkommensquelle eines lokalen Pfarrers.

Die Hauptsammlung 2019 ist dem Zentrum für behinderte Kinder und Jugendliche in Addis Abeba gewidmet. Darüber orientiert Sie der hier anschliessend aufgenommene neue Freundesbrief aus Reutlingen. AddisAb_Freundesbrief2019

Melden Sie sich bei Fragen, vielen Dank!   Daniel Reicke

Hauptversammlung Sonntag, 16. Februar 2020

Einladung zur 52. Hauptversammlung des MLB CH + FL, Sonntag, 16. Februar 2020, 10.00 Uhr, in der Johanneskirche in Vaduz

Einladung


DER MARTIN-LUTHER-BUND
IST PARTNER

DER MARTIN-LUTHER-BUND
HAT PARTNER

WERDEN SIE PARTNER
WIR FREUEN UNS, BESTEN DANK


 
 
Todesanzeige
Mit grossem Bedauern müssen wir auch hier den Hinschied unseres sehr verdienten MLB-Mitglieds Günter Schulz anzeigen. Herr Schulz verstarb Ende November 2019 im Alter von achtzig Jahren in Pfäffikon. Seine vielen Einsätze für unsere Hilfsorganisation, mit Rat und Tat, bleiben unvergessen. Seiner Familie entbieten wir unser herzliches Beileid.
 
 
Todesanzeige
Gerd Stricker ist im Juni überraschend verstorben.
Er wurde an der 40. HV unseres MLB vom 13. April 2008 als Präsident gewählt. Aus gesundheitlichen Gründen gab er 2012 das Präsidium ab. Seine Dienste behalten wir in ehrendem Andenken und entbieten den Angehörigen unser tiefstes Beileid.